Gemeindeausschuss
Weitere Gemeinden:

Pfarrei St. Peter und Paul, Ratingen
Gemeinde St. Jacobus der Ältere,
Ratingen-Homberg

Wollen Sie mehr von unserer Kirche sehen? Klicken Sie sich weiter durch!
bis schließlich alle Kreuzweg-Platten fertig gestellt waren.

In Höhe der nicht unerheblichen Kosten für das Brennen der Platten erhielt meine Frau von der Kirchengemeinde eine Spendenbescheinigung. Ich bin heute noch im Besitz einiger beschädigter Kreuzwegplatten. Bei der Wiedereröffnung der Kirche am 1. Adventssonntag 1980 wurde der Kreuzweg gesegnet und von der Gemeinde in Besitz genommen.

Auf einem Teil der Platten ist jeweils „viel Volk" dargestellt, nämlich wir sündigen Menschen, die so schwer auf das Kreuz drücken, dass Jesus es nicht mehr tragen kann und dreimal stürzt (Stationen 3, 7 und 9). In Station 9 ist unter der Menschenmenge eine Person mit der Kopfbedeckung eines Richters oder Staatsanwalts, eine andere mit einer Tiara angedeutet. Bei Station 1 schreit das Volk mit erhobenen Armen: „Kreuzige ihn!", während Pilatus „die Hände in Unschuld wäscht". Die Kreuzigung (Station 12) zeigt, dass sich an Jesus „die Geister scheiden“. Bei der 15. Station jubelt das Volk dem auferstandenen Jesus zu. Die Gesichtszüge Jesu erinnern vielfach – besonders bei der Station 9 – an ein Schaf, das zur Schlachtbank geführt wird, eben das „Lamm Gottes“. Bei der Station 10 (Jesus wird seiner Kleider beraubt) brechen die Umstehenden in Hohngelächter aus.
Meinhard Trennhaus, Ehemann der Künstlerin Brigitte Trennhaus, erinnert sich noch gut daran, wie der Kreuzweg entstand:

Als Pfarrer Theodor Kotters im Sommer 1979 aus dem Dienst ausschied, war unsere Kirche für einen Umbau und eine gründliche Renovierung Baustelle und blieb bis Ende November 1980 geschlossen. Anfang Februar 1980 trat der Augustinerchorherr Dr. Michael Franke seinen Dienst als Pfarrer der St. Jacobus-Kirche an. Er wünschte die Anschaffung eines Kreuzwegs, den es in unserer Kirche bis dahin nicht gab. Meine Frau, die unter anderem ein Werklehrer-Studium absolviert hatte, fertigte damals viele Keramik-Arbeiten. Ich regte deshalb bei ihr an, sie solle doch einen Kreuzweg aus Ton fertigen, was sie dann schließlich auch getan hat. Modelliert hat sie die Platten zu Hause. Sie wurden getrocknet und dann erstmals gebrannt in dem Keramik-Atelier Dormann in Heiligenhaus. Dort nahm meine Frau damals an Töpfer-Kursen teil, zumal Herr Dormann einen großen modernen Brennofen besaß. Er war im übrigen bekannt und beliebt wegen seiner sehr guten Glasuren, deren Mischung sein Geheimnis war.

Nach dem ersten Brand wurden die Kreuzwegplatten glasiert und nochmals gebrannt. Dabei sind mehrere Platten gesprungen, sodass sie nochmals völlig neu
geformt und gebrannt werden mussten,



Die Bezeichnungen der einzelnen Stationen finden Sie bei den Großbildern der Stationen. Sie gelangen dorthin nach einem Klick auf ein beliebiges der kleinen Bilder.

An der Außenwand des Seitenflügels hängt der Kreuzweg unserer Kirche. 15 Tontafeln sind es, die den Leidensweg Jesu und seine Auferstehung darstellen. Auffallend und nicht ohne Bedeutung ist das verwendete Material: Es ist Ton, "Erde": Unsere Erde, das was auf ihr geschieht, wird in den Kreuzweg Jesu hineingenommen. Besondere Beachtung verdient auch das Motiv der Menschen, die auf vielen Szenen zu sehen sind: manchmal stehen sie nur daneben und schauen zu; dann scheinen sie auf dem Kreuz zu liegen und es noch schwerer zu machen, bei der Kreuzigung wenden sie sich ab - und bei der Auferstehung stehen sie neben Jesus und recken die Arme zum Himmel empor. - Gestaltet hat den Kreuzweg Brigitte Trennhaus im Jahr 1980.

Sie können die folgenden Bilder anklicken und dann vergrößert betrachten. Mit den kleinen blauen Pfeilen können Sie dann von Bild zu Bild, von Station zu Station, weitergehen.
Nicht das oberste Bild, aber alle Einzelstationen des Kreuzwegs können Sie nach einem Klick vergößert sehen.


St. Jacobus der Ältere: ein kleiner Kirchenführer mit Bildern

Der Kreuzweg